ON AIR /// ROTTHAUSEN GOES HOMECAST

DER PODCAST der Neighboring Satellites

von Astrid Becker

Die Plakataktion, die seit Anfang März im Gelsenkirchener Stadtteil Rotthausen in Magentarot deutliche Akzente setzt, war der optische Auftakt des Projektes „Neighboring Satellites“, nun gibt es auch akustisch einen gelungen Aufschlag der Satelliten zu verzeichnen: HOMECAST, den Podcast mit Heimat zum Nachhören.

Der Youtube-Kanal der Neighboring Satellites trotzt der Coronasphäre digital und beherbergt ab sofort eine eigene Podcastreihe, versiert moderiert von Simon Schomäcker, der sich bereits mit diversen Radiofeatures für WDR und Deutschlandfunk einen Namen gemacht hat.
HOMECAST heißt ganz einfach: Podcast über’s Zuhause, seine Geschichte, seine Menschen, seine Ideen.

Projektleiter und Initiator Christoph Lammert stellt im ersten Teil der Reihe, die seit Ende März online nachzuhören ist, das Projekt und seine Genese vor – der weitere Interviewpartner, ein international tätiger Komponist und in Rotthausen lebend, schildert seine Sicht auf den Begriff Heimat. Das Ganze wird geschmacklich abgerundet durch einen echten Absacker vom Weseler Künstler Timothy Kampmann.

Weitere nachhörbare Ausgaben der Reihe – Teil #2 terminiert für Mitte April – widmen sich in Gesellschaft ausgewählter Interview-gäste unter anderem den Themenkomplexen der Geschichte Rotthausens, Kunst und Kultur und (Stadt-)Erneuerung.

In der Begegnung über die eigene Umlaufbahn hinaus findet sich seit März im Projektrahmen der Neighboring Satellites außerdem die Bespielung des ehemaligen Küchenstudios am Ernst-Käsemann-Platz: #1: „Eine Zusammen.Rottung“ – Die Ückendorfer Künstlerin Ilsebill Eckle hat sie alle versammelt: Damen und Herren, Hunde und weitere Wesen.

Coronakonform stehen sie 24/7 von außen ansehbar auf frühlingsgrünem Untergrund. Ab dem 05. April jedoch machen sie Platz für die Künstlerin Ahang Nakhaei, die u. a. mit Malerei in Erscheinung tritt, in dem Ladenlokal ein Atelier einrichten und dort arbeiten wird.

Das Projekt der Neighboring Satellites, das es sich zum Ziel gesetzt hat, den Fokus auf die verschiedensten Aspekte von Heimat immer wieder neu auszurichten, belässt es dann auch nicht bei Ausstellungen – im Mai soll mit freundlicher Unterstützung von Wiltrud Apfeld, Leiterin des Kulturraumes „die flora“, das Küchenstudio zu einem echten Mittelpunkt des Zuhauses werden – ein Begegnungsort für Dialogformate vor der Kulisse des Gelsenkirchener Barock zum Thema „Küche als Heimatort“.

Einen gelungenen Einblick ins Projekt bietet außerdem der als Beitrag zur digitalen Fachtagung „GElungenes Zusammenleben Gestalten“ entstandene Film der Neighboring Satellites, ebenfalls zu finden im Youtube-Kanal.
Stay tuned – bleiben Sie dran!

www.neighboringsatellites.ruhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code