Chance oder Niedergang? – Stimmen aus der Bueraner Unternehmerschaft

von Denise Klein Die Zukunft der Markthalle treibt nicht nur die Beteiligten um, vielmehr sehen viele Bueraner Unternehmer die momentan vertrackte Situation sehr kritisch. Dass als tragfähiges Modell nur ein Mieter wie TEDi Erfolg hätte, will eine Geschäftsinhaberin, die nicht mit Namen genannt werden möchte, nicht sehen. Für sie beweist der Feierabendmarkt auf der Domplatte, dass es noch eine kaufkräftige Kundschaft gibt: „Die Leute wollen … Chance oder Niedergang? – Stimmen aus der Bueraner Unternehmerschaft weiterlesen

Kommentar: Stillstand als Konzept

Ein Kommentar von Tobias Hauswurz Dass Einzelhändler in Buer TEDi in der Markthalle maximal bescheiden fänden, ist verständlich. Andererseits ist TEDi auch schon da, zwei Minuten Fußweg von der Markthalle entfernt. Die einzige realistische Alternative scheint mittlerweile ein jahrelanger Leerstand zu sein. Die SPD und die Stadtverwaltung wollen in der Markthalle am liebsten eine „marktaffine“ Nutzung sehen. Doch wie sinnvoll ist das? Ein ähnliches Konzept … Kommentar: Stillstand als Konzept weiterlesen

Markthalle Buer – Eine Halle ohne Zukunft?

Die anhaltende Diskussion um die Markthalle in Buer macht kaum Hoffnung, dass dort bald neues Leben einkehrt. von Michael Voregger Die Markthalle in Buer war ein Beleg dafür, dass in Gelsenkirchen gastronomische Angebote in interessanter Architektur funktionieren können. Das ist inzwischen Geschichte, und der Leerstand trübt seit drei Jahren das Stadtbild. Folgt man der Argumentation der Verwaltung und der SPD, dann ist mit dem Investor … Markthalle Buer – Eine Halle ohne Zukunft? weiterlesen

Weniger fällen – mehr pflanzen: Planungen für die Ebertstraße leicht verändert

von Jesse Krauß Im September dieses Jahres war die Sache in Gang gekommen: Die Partei „Die Grünen“ machte mit einer Schilderaktion auf den großen Umfang der an der Ebertstraße geplanten Baumfällungen aufmerksam: 57 Bäume sollten im Zuge der Umgestaltung des ganzen Bereichs zwischen Musiktheater und Hans-Sachs-Haus verschwinden und durch nur 35 neu gepflanzte ersetzt werden. Mit diesem Verlust von Baumbestand in einem hitzesensiblen Innenstadtbereich waren … Weniger fällen – mehr pflanzen: Planungen für die Ebertstraße leicht verändert weiterlesen

Jugendrat und Stadterneuerung – Gelsenkirchen im Dialog

von Martin Leißing/ Gastautor und Jugendratsmitglied Wie können Kinder und Jugendliche besser in Stadterneuerungsprozesse eingebunden werden? Diese Frage diskutierten jüngst Vertreter der Koordinierungsstelle Stadterneuerung mit Mitgliedern des Jugendrates. Nachdem den Jugendlichen zunächst ein Überblick über die Geschichte der Stadterneuerung in Gelsenkirchen gegeben wurde, berichteten die Verantwortlichen der aktuell laufenden Projekte über die Vorhaben und die bisherige Einbindung von Kindern und Jugendlichen. So wurden bisher hauptsächlich … Jugendrat und Stadterneuerung – Gelsenkirchen im Dialog weiterlesen

„ Gegen meine Phantasie komme ich einfach nicht an! – Das vielseitige Werk der Dr. Ilsebill Eckle

Text: Astrid Becker  Fotos: Ralf Nattermann Ganz so lange ist sie noch nicht in der Gelsenkirchener Kunstszene präsent, die promovierte Chemikerin Dr. Ilsebill Eckle, aber doch schon nicht mehr aus ihr wegzudenken. Ihre Plastiken zierten kürzlich die Georgskirche, im Bund der Gelsenkirchener Künstler ist sie mit ihrer Kunst ordentlich beheimatet und das Kreieren der Werke findet mitten in Ückendorf statt. Ihr Studien- und Lebensweg führte … „ Gegen meine Phantasie komme ich einfach nicht an! – Das vielseitige Werk der Dr. Ilsebill Eckle weiterlesen

Bürgerbeteiligung auf ein neues Level heben – Im Gespräch mit Stefan Rommelfanger

von Tomas Grohé und Michael Voregger   Tomas Grohé: Herr Rommelfanger, warum haben Sie Gelsenkirchen als Leiter der Abteilung Stadtentwicklung verlassen und sind nach Witten gegangen? Stefan Rommelfanger: Zum einen hat mich natürlich die Herausforderung gereizt, nach über 20 Jahren im Bereich Stadtplanung, Stadterneuerung in Gelsenkirchen zum Ende meines beruflichen Lebens noch einmal eine neue Stelle anzutreten, eine neue Herausforderung anzunehmen und eine neue Stadt … Bürgerbeteiligung auf ein neues Level heben – Im Gespräch mit Stefan Rommelfanger weiterlesen