Sterntaler – nicht nur für die Kleinen

Am vergangenen Dienstag war es endlich wieder soweit:

Eine Produktion des altehrwürdigen, aber keineswegs angestaubten Theaters Preziosa stand auf dem eigenen Terminplan: Sterntaler.

Das von den Gebrüdern Grimm aufgezeichnete Märchen ist eine wunderbare Geschichte über das Sich-Wegschenken ohne an ein Morgen zu denken oder gar an eine Aufwandsentschädigung. Ein Lehrstück in Nächstenliebe und eine anti-materialistische Geschichte, fast jedenfalls, lässt man den Schluss beiseite, an dem es recht irdische Taler regnet.

Doch zurück zu unserer Aufführung. Ein phantastisches Bühnenbild, und zwar im Wortsinne, begrüßte die Zuschauer, nachdem die Sterntaler-Fee glänzend und durch die Dunkelheit der Aula in der Gesamtschule Ückendorf quasi schwebend, das Stück eröffnete. Die Kinderaugen, die es durch einen speziell für sie reservierten Raum im vorderen Bereich besonders nah zum Sterntaler hatten, leuchteten und es war für eine derartige Menge an kleinen Kindern unglaublich still, es wurde nicht einmal gehustet:

Sondern nur gebannt das Geschehen auf der Bühne verfolgt, mit den vom gierigen Torwächter Abgewiesenen gelitten und mit den jungen Räubern wahlweise um Beute oder die Opfer gebangt.

Insbesondere die Leistung dieser höchsten zehn Jahre alten Jungs in ihrem nostalgisch adaptieren Dress war hervorragend, man fühlte sich ein wenig in die Welt von „Emil und die Detektive“ versetzt, auch wenn Zeit und Ort ein definitiv anderer war.

Das Puppen-Julchen und spätere Sterntaler-Mädchen, das Holz-Weiblein und die Gaukler-Familie ließen gut vernehmbar von sich hören, was sie zu sagen hatten, dabei gefielen insbesondere die turnerischen Leistungen der jungen Gauklermädchen dem jungen wie älteren Publikum.

Und nicht zuletzt die Versammlung der Tiere war ein echtes Kostümhighlight! So ein schönes Wildschwein, so einen lustigen Bären hat die Bühne sicher lange nicht gesehen.

Der Bettler, der dem Puppen-Julchen empfiehlt, immer seinem Herzen zu folgen, lieferte das Schlüsselmotiv für diese Sterntaleradaption, leider ging er mit seinen wichtigen Ratschlägen in der auf Action abonnierten jungen Publikumsgemeinde etwas unter.

Ansonsten: Das Stück mit seinen Darstellern ist seine Taler wert!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.