Billiger mieten –
aber nur mit guter Idee

Sofortprogramm soll Innenstadt beleben

235.000 €und knapp eine halbe Million fließen in die beiden Gelsenkirchener Stadtzentren, mit dem Ziel, mehr Leben rund um die Bahnhof- und Hochstraße zu schaffen. Das Landesprogramm „Innenstadt“ versucht durch fast vollständige Mietübernahmen bis Ende 2023 zum einen Leerstände zu minimieren, zum anderen Mieter zu finden, die mit individuellen Konzepten fernab der Systemgastronomie, Handy- und 1-Euro-Shops oder Dönerbuden den Besuch in der City lohnenswerter machen. Mit den Mitteln aus dem Förderprogramm kann die Stadt Gelsenkirchen Ladenlokale anmieten und deutlich günstiger an interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer sowie an Gründerinnen und Gründer weitervermieten. Der Differenzbetrag wird mit 90% Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und einem Eigenanteil von 10% durch die Stadt beglichen.

Für alle mit guten Ideen und kleinem Budget
Die kreativen und innovativen Projekte von interessierten Mieterinnen und Mietern sollten geeignet sein, die Angebotsstruktur in der jeweiligen Innenstadt zu stärken, das vorhandene Sortiment zu ergänzen sowie das Gestaltungsbild und die Aufenthaltsqualität zu verbessern. Reine Verlagerungen innerhalb der zentralen Versorgungsbereiche sind nicht förderfähig. Die Neueröffnung von Geschäften kann durch eine um bis zu 80% verminderte Miete durch die Stadt Gelsenkirchen mithilfe der Landesförderung unterstützt werden. Bewerbungen für interessierte Mieterinnen und Mieter unter:
www.gelsenkirchen.de/sofortprogramm-mieten

Prestige und Einnahmen für die Vermieter
Ladenlokale, die für eine Förderung in Frage kommen, dürfen eine maximale Fläche von 300 qm nicht überschreiten und müssen sich in den zentralen Versorgungsbereichen Gelsenkirchen-Buer und -City befinden. Der bauliche Zustand der Ladenlokale muss solide sein, da Renovierungskosten nicht gefördert werden können. Die Mietpreisvorstellungen sollten den ortsüblichen Vergleichsmieten entsprechen.
Bewerbung für interessierte Vermieterinnen und Vermieter:
www.gelsenkirchen.de/sofortprogramm-vermieten

Kommentar von Denise Klein

Ob diese Idee die Innenstädte nachhaltig verändern wird, ist fraglich. Zumindest temporär ist einigen Startups mit vergünstigter Miete sicherlich geholfen, allerdings ist es für Vermieter ein wunderbares Geschenk, für den Förderzeitraum mit der Stadt Gelsenkirchen eine pünktlich zahlende Mieterin zu haben. Vergessen sollte man bei diesem Vorhaben nicht, dass es eine sehr teure Maßnahme ist. Bezahlt aus Steuermitteln, die nun was genau zum Ziel haben soll? Innenstadtbelebung? Startup-Hilfe? Mittelstandsprogramm? So ambitioniert die Grundidee ist, es wird sich nach der Laufzeit kaum ein Kleinunternehmen, Verein oder was auch immer, die volle Miete in den Innenstädten leisten können.

+ posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code