IN EIGENER SACHE

Neues Jahr, neues Glück – und für uns brachte das frische Jahr 2019 gar noch einen neuen Arbeitszusammenhang – nein, halt: „Workspace“ nennt man das heute! Und eben der, so hoffen wir, soll sich in Zukunft nach Kräften in „Workflow“ umsetzen. Denn entstand die isso. seit ihrem Start 2015 stets an verschiedenen Orten und arbeiteten die Redakteur*innen über die halbe Stadt verteilt, so bietet uns der neue Büroraum nun endlich die Möglichkeit, mal gehörig „aufeinanderzuhocken“. Durch kurze Kommunikations-Wege (quer über den Tisch statt über Stadtteilgrenzen) lässt sich manche Aufgabe schneller, besser und kreativer lösen. Und auch in ganz grundlegenden Fragen (Wer macht Kaffee? Wer spült die Tassen?) haben wir Büro-Newbies bereits Fortschritte gemacht.

Im Bild v.l.: Michael Voregger (stilecht mit Mütze), Tobias Hauswurz (stilecht mit Kaffee), Denise Klein (Fensterplatz für die Redaktionsleitung!) und Praktikantin Elisabeth Makitruk (Justus Jonas der isso.). Nicht im Bild: Astrid Becker (on the road), Jesse Krauß (fotografiert), und Ralf Nattermann (fotografiert grad anderswo).

Und wenn schon alles neu, dann soll‘s auch die isso. selber sein, weshalb unser Layouter dieser Ausgabe eine neue Gestaltung und ein neues Gesicht gegeben hat. Wir hoffen, es gefällt und Sie bleiben uns treu. Auf ein gutes Jahr 2019 – Ihre isso.-Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code