Sammelst Du sie selber schon? Mineralien und Kristalle

Sammeln kann man vieles. Briefmarken, Yu-Gi-Oh-Karten oder Comics. Einige Menschen sammeln mit Leidenschaft Kristalle, diese schönen bunten oder durchsichtigen Steinchen, die in allen Formen und Größen daherkommen.  Kristalle sind Mineralien und kommen in verschiedensten Formen und Größen vor. Es gibt kleine Eiskristalle, die sich im Winter am Fenster bilden und riesige Quarzkristalle, die man gar nicht mehr tragen könnte. Viele Kinder, aber auch Erwachsene sind fasziniert von diesen wundersamen Gebilden, die die Natur einfach so und ohne Grund hervorbringt. Doch was sind nun Kristalle, Mineralien oder einfache Steine? Das zu unterscheiden ist gar nicht so einfach. Hart sind sie alle.

Quarzkristalle sind ein sehr häufiges Mineral.

Minerale sind Stoffe, die entweder Elemente oder aber chemische Verbindungen von Elementen sind. Ein chemisches Element ist die Sammelbezeichnung für alle Reinstoffe, welche mit chemischen Methoden nicht mehr in andere Stoffe zerlegt werden können. Außerdem haben sie die Form eines Kristalls. Mineralien sind Kristalle, die man in der Natur finden kann. Alle künstlich hergestellten Kristalle sind dagegen keine Mineralien. Und fest muss der Stoff sein. Wasser ist zwar ein Element, aber flüssig und somit kein Mineral. 4000 Arten von Mineralien sind übrigens bekannt.

Puh, soweit mitgekommen?  Kochsalz oder Eis sind auch Mineralien. Und die fälschlicherweise als „Steine“ bezeichneten Diamanten. Doch was unterscheidet nun ein Kristall? Das kannst Du mit dem bloßen Auge leider nicht erkennen, denn dazu braucht man Röntgenstrahlen. Dann erkennt man, dass in allen Mineralien die Atome regelmäßig in einem Kristallgitter angeordnet sind. Die gleichmäßige Struktur unterscheidet Kristalle z. B. von Glas. Obwohl es eine glatte äußere Form hat ist Glas nämlich molekular sehr ungleichmäßig aufgebaut. Kristalle entstehen aus festen, aber auch aus flüssigen Stoffen. Ihre Entstehung bezeichnet man als Kristallisation. Anders als Kristalle bilden sich Gesteine auf verschiedenen Zutaten. Granit zum Beispiel ist ein Gemisch aus den Mineralien Quarz, Feldspat und Glimmer. Mineralien sind ein Beispiel für kristallbildende Gesteine. Sie stammen alle aus dem sogenannten Magma. Darunter versteht man die heiße, natürlich vorkommende geschmolzene Gesteinsmasse in der Erdkruste und dem Erdmantel. Kühlt das Magma ab, kommt es wiederum zur Kristallbildung.  Einige Minerale finden als Schmuck Verwendung. Wenn sie transparent und besonders hart sind, dann heißen sie Edelsteine. Je seltener der Edelstein, desto teurer ist er natürlich auch.  Aber nicht nur die Edelsteine sind schön anzuschauen.

Vielleicht kennst Du schon Drusen? Das sind Hohlräume in Gesteinen, an denen sich verschiedene Kristalle ansammeln. Diese sehen besonders schön aus und glitzern meist. Sie entstehen, wenn durch vulkanische Prozesse Hohlräume im Gestein gebildet werden, durch die dann Wasser einsickert. Das Wasser führt im Laufe der Zeit dann zur Kristallbildung. Eine der häufigsten Arten von Drusen sind die Amethystdrusen, die besonders häufig im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul gefunden werden. Bis zu zwei Meter große Drusen werden hier regelmäßig gefunden. Wenn Du aber gerade nicht nach Brasilien fahren kannst, kannst Du Dir die Welt der Mineralien ganz in unserer Nähe anschauen. Im Mineralien-Museum in Essen-Kupferdreh kannst Du die Welt der Steine und Mineralien sowie die Geschichte der Erde bestaunen. Und der Eintritt ist umsonst. Hier kannst Du die schönsten Funde mit so tollen Namen wie Achat, Carneol oder Jaspis haben in Ruhe betrachten. Vielleicht interessieren Dich auch die weiteren Präsentationen zu den Themen „Mammut, Mensch und Feuerstein“, „Die Knochenkammer“, „Tiere der Urzeit“, „Wunderkammer Natur“, „Kohle – das schwarze Gold“ oder „Der Klang der Steine“? Ein Besuch lohnt sich. Und falls Du bisher noch kein Fan von schönen Steinen und glitzernden Mineralien wart, danach bist Du es sicher.

Mineralien-Museum
Kupferdreher Str. 141-143
45257 Essen
Telefon +49 (0)201 24681 444

Öffnungszeiten
Di bis So von 10 bis 18 Uhr
24.12., 25.12. u. 31.12. geschlossen
Der Eintritt ist frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code