Im Erfahrungsaustausch vorwärtskommen – Selbsthilfegruppen unterstützen Heilung und Therapie

von Denise Klein Was ich nicht wollte, war, einen Jammerclub zu gründen.“ Das war mit der wichtigste Ansatz, als sich Anita Porwol 2009 entschied, die Selbsthilfegruppe „Chronischer Schmerz“ zu gründen. Einmal im Monat treffen sich rund 25 Betroffene im Cura Seniorenzentrum, um sich auszutauschen und über neueste medizinische Erkenntnisse oder alternative Therapien zu reden. Und der Informationsbedarf ist groß. Doch das eint sicherlich alle Selbsthilfegruppen: … Im Erfahrungsaustausch vorwärtskommen – Selbsthilfegruppen unterstützen Heilung und Therapie weiterlesen

Sag mir, wie Du heißt… Die häufigsten Nachnamen in Gelsenkirchen

von Jesse Krauß Wie heißen Gelsenkirchener/innen im Allgemeinen, und was mag wohl der häufigste Nachname in Gelsenkirchen sein? Kowalski? Öztürk? Oder vielleicht doch Müller, Meier, Schmidt? Wir wollten es genau wissen und fragten nach: beim Referat Verwaltungskoordinierung, Abteilung Statistik und Monitoring, an der Munscheidstraße. Was Zahlen und Daten zu Stadt und Bevölkerung angeht, ist man hier am richtigen Ort. Nichts, was die Statistikstelle nicht über … Sag mir, wie Du heißt… Die häufigsten Nachnamen in Gelsenkirchen weiterlesen

Bauchschmerzentscheidung – Ulli Jacob (SPD) zur Frage der Sekundarschule auf dem Schalker Verein

Die SPD-Ratsfraktion hat(te) seit vielen Jahren das Ziel, eine zusätzliche integrierte Schule des längeren gemeinsamen Lernens in GEMitte zu gründen. Wir haben dabei immer auf eine neue Gesamtschule gesetzt, nicht zuletzt, weil es seit Jahren stadtweit mehr Anmeldungen interessierter Schüler als Plätze an dieser Schulform gibt. Dass wir nun der Verwaltungsvorlage gefolgt sind und die zeitnahe Errichtung einer Sekundarschule unterstützen, folgt schlicht einem gewissen Pragmatismus: … Bauchschmerzentscheidung – Ulli Jacob (SPD) zur Frage der Sekundarschule auf dem Schalker Verein weiterlesen

Hollywoodreif! – Im Gespräch mit David Fischer (Grüne) über die geplante Sekundarschule

Ein Interview von Denise Klein Wie ist die politische Entscheidung, eine weitere Sekundarschule in Gelsenkirchen zu installieren, vonstattengegangen? Gab es   Bedenken? Gab es Gutachten zur Wahl der Schulform? Wie lange hat der Prozess gedauert? Sind relevante Stellen wie Schulen, GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) etc. miteinbezogen worden? Leider nichts dergleichen! Ich wurde als Mitglied des Ausschusses für Bildung am Samstag vor der Sondersitzung vom 06. … Hollywoodreif! – Im Gespräch mit David Fischer (Grüne) über die geplante Sekundarschule weiterlesen

Steigende SchülerInnenzahlen, neue Herausforderungen

Schulform und Standort der neuen Sekundarschule auf dem Schalker Verein umstritten von Denise Klein Gelsenkirchen braucht eine weitere Schule. Mehr Geburten und mehr Zuwanderung lassen die Zahlen von derzeit ca. 14.000 Schülerinnen und Schülern, die die 5. bis 13. Klasse besuchen, auf über 17.000 in den nächsten sieben Jahren ansteigen. Mehr Schulpflichtige, mehr Schulraum, so die schlichte Erkenntnis. Und schnell muss es gehen, denn eine … Steigende SchülerInnenzahlen, neue Herausforderungen weiterlesen

Schullabor Gelsenkirchen – Mehr als 50% aller Schulkinder haben Migrationshintergrund

von Denise Klein Gelsenkirchen steht mit seinen Problemen, gerne als Herausforderungen bezeichnet, exemplarisch für die Entwicklung von  Schulen im Ruhrgebiet. Besonders beliebt bei Zuwanderern aus EU-Ost, die in der Region immer größere Communities bilden, und durch den Zuzug von Flüchtlingen und Migranten, verändern sich Schule und Lernen rasant. Und das fängt schon in der Kita an. Fast jedes dritte Kita-Kind in Nordrhein-Westfalen hat einen Migrationshintergrund. … Schullabor Gelsenkirchen – Mehr als 50% aller Schulkinder haben Migrationshintergrund weiterlesen

OTHERLAND oder: Digital ist nicht = smart

von Marit Rullmann 1 Digitalisierung und Arbeit Wir stehen bei der Digitalisierung noch ganz am Anfang. Der Dienstleistungssektor hat sich in den letzten Jahren bereits rasant verändert – immer mehr Menschen bestellen selbst Obst und Gemüse über Amazon und Essen bei Lieferando. Die Innenstädte veröden zusehends – besonders am Abend. Geliefert wird die Ware in der Regel von unterbezahlten Kurieren, meist als „Freelancer“ mit dem … OTHERLAND oder: Digital ist nicht = smart weiterlesen