„BAUM GÜRTEL“

Looking up… Der kanadischen Künstlerin Nancy E. Watt liegt die Umwelt am Herzen und in welcher Beziehung der Mensch zu ihr steht. Kannte man sie bisher vor allem durch ihre klein- bis großformatigen tachistischen Malereien und Grafiken hat sie nun, aus Anlass ihres Eintrittes in den Bund Gelsenkirchener Künstler (BGK) und der Ausstellung „Die Neuen“, erstmals eine Arbeit für den öffentlichen Raum gestaltet.

An der Bergmannstraße im kreativ.Quartier Ückendorf verbindet eine Knotung von elastischen Seilen einen Straßenbaum mit der Außenwand des Domizils des BGK. Die gelbe Farbe der Schnürung „imitiert das leuchtende Gelb des Sonnenscheins in diesem urbanen Dschungel“. Die zur Hauswand hinüberreichenden Seile bilden gleichsam einen „Baldachin“ über dem Straßenpflaster. Im linearen Element von Baumstamm und Seilen sieht Watt zudem eine Verknüpfung zu ihren Arbeiten der Totem-Reihe, bei der sie in der Vergangenheit bereits Industrieschlote des Ruhrgebietes zu Totempfählen ihrer kanadischen Heimat in Bezug setzte.

In einem nächsten Schritt ist die Gestaltung der Baumscheibe mit einem Hochbeet geplant, in dem Anwohner Kräuter und Salate pflanzen und ernten und organischen Küchenabfall kompostieren können – Watts Beitrag zur Entwicklung eines intelligenten, nachhaltigen Viertels und zum kommenden Szeniale-Festival am 13. Juli. „Let´s see what happens!“

 

 

Ausstellung: „Die Neuen“

Arbeiten von Arnhild Koppel, Christiane Steffler und Nancy E. Watt – noch bis 2. März

Sa 9. Februar 2019, 14-17 Uhr: KunstCafé – Die Künstlerinnen sind anwesend.

 

Bund Gelsenkirchener Künstler e. V., Bergmannstraße 53, 45886 GE-Üdorf

geöffnet: Sa 14-17 Uhr und nach Vereinbarung: Tel 0209 1778820

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code