Neighboring Satellites

Die Sterne stehen gut!

Endspurt in der Umlaufbahn – „Heimatort” soll weiter gestaltet werden

Im Herbst 2020 startete das Projekt „Neighboring Satellites” im Stadtteil Rotthausen. Die Auftaktveranstaltung Aufbruch ins Nebenan war einerseits geprägt durch Einschränkungen der pandemischen Lage, andererseits aber auch vom Willen, trotz aller widrigen Umstände, gleich zu Beginn mögliche Perspektiven zu eröffnen. Der Projekthorizont beinhaltete u. a. folgende Ziele: 

  • Belebung der Stadtteilkultur,
  • Förderung des bürgerschaftlichen Engagements,
  • Unterstützung der Integration unterschiedlicher Gruppen,
  • Stärkung der nachbarschaftlichen Kontakte und des Zusammenlebens,
  • Verbesserung des Images des Quartiers,
  • Erhöhung der Identifikation der Bevölkerung mit dem Quartier und Aufwertung des Wohnumfeldes

Trotz Corona-Begrenzungen entstand ein vielseitiges Programm in und für Rotthausen: In dem Podcast „stories aus der umlaufbahn” kamen Menschen aus der Nachbarschaft zu Wort, Videointerviews mit Fragen zu Entwicklungspotenzialen und den Wünschen für den Stadtteil wurden mit Bürgerinenn und Bürgern geführt. Plakate machten aufmerksam auf Aktionen wie die „Äcker des Ruhrgebiets”, bei dem das Ensemble Ruhr mit Tabea Farnbacher den Ernst-Käsemann-Platz bespielten.

Aufgrund der schwankenden Inzidenzzahlen und Restriktionen zu diesem Zeitpunkt mussten die Projekte kreativ und flexibel an die Situation angepasst werden. So wurde die Projekträumlichkeit an der Karl-Meyer-Str. 56 zwischenzeitlich als „Atelier auf Zeit” Künstler*innen zur Verfügung gestellt, um dort zu arbeiten und sich dabei durch die große Fensterfront direkt über die Schulter schauen zu lassen. Gleichzeitig konnte die Umnutzung als Ausstellungsfläche den Leerstand des ehemaligen Küchenstudios beleben.

Nach Entspannung der Corona-Lage etablierte sich der monatlich stattfindende „Heimatabend” als Dialog- und Begegnungsformat in lockerer Atmosphäre. Zwischen Diskussionen und Interviews mit aktiven Bürger*innen des Stadtteils wurden bisher schon einige Netzwerke und Einzelpersonen miteinander verknüpft, die sich jetzt weiter für „ihren neuen Heimatort” gestalterisch und inhaltlich engagieren wollen.   

Der vorerst letzte Heimatabend wird am Samstag, den 22. Oktober ab 18 Uhr stattfinden. Alle Interessierten in und um Rotthausen sind herzlich eingeladen sich zu den Projektstationen, Fortschritten und Entwicklungen sowie zukünftigen Ideen für den Stadtteil und das ehemalige Küchen­studio auszutauschen. 

Mehr Infos zum Projekt unter: neighboringsatellites.ruhr

+ posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

code