Corona-Prämie für’s Wohnzimmer GE

Corinna Schmidt ruft zu Solidarität auf Von Denise Klein „Uns geht´s in dieser Lage noch verdammt gut“, ist die Aussage, die Diplom-Sozialpädagogin Corinna Schmidt in einem Brief an ihre Kolleginnen und Kollegen im Caritasverband immer wieder betont. Auf die Idee kam die 54-Jährige, als bekannt wurde, dass die Mitarbeiter*innen des öffentlichen Dienstes eine Corona-Prämie ausgezahlt bekommen sollten. Auch der Caritasverband zahlt seine Angestellten an den … Corona-Prämie für’s Wohnzimmer GE weiterlesen

Mehdi Salimpour

Für meine Familie werde ich weiter kämpfen!

Mehdi Salimpour bangt um seine Zukunft in Deutschland Ein Interview von Alexander Welp Tagtäglich ärgern wir uns über die unterschiedlichsten Kleinigkeiten, die uns im Alltag das Leben schwer erscheinen lassen: Wir sind ungeduldig, wenn wir im Supermarkt in einer Schlange stehen müssen, wir echauffieren uns über Arbeitskollegen und sind genervt, weil wir im Moment nicht in Bars oder Kinos gehen können. Dabei vergessen wir aber … Für meine Familie werde ich weiter kämpfen! weiterlesen

Gänseblümchen, totgetreten

Skurril bis abseitig – Das „Lesebuch Klaus Märkert” Ein Buchtipp von Jesse Krauß Karlo Rakzak ist ein „Paperback Writer”, ja, genau so einer wie der in dem klassischen Beatles-Song, und er ist seinem Verleger auf Gedeih und Verderben ausgeliefert, muss schreiben, was dieser meint, verkaufen zu können, unter dem Pseudonym „Konstantin Rucksack” etwa über klopfende Herzen und Käsekuchen, Love Stories kombiniert mit Backrezepten. Sein nächstes … Gänseblümchen, totgetreten weiterlesen

Mitten im Leben – nah am Tod

Kinderhospizarbeit in der Arche Noah   Eltern fällt es zuerst immer schwer, die Diagnose hinzunehmen“, weiß Anja Dörner, Krankenschwester, Heilpädagogin und Bereichsleitung im Kinderhospiz Arche Noah den Anwesenden zu berichten. Umso wichtiger sei es, nicht nur die Kinder in den Blick zu nehmen, sondern gerade auch die Eltern und die Geschwisterkinder, deren ganzes Leben durch eine solch vernichtende Nachricht aus den Fugen gerät. Das Augenmerk … Mitten im Leben – nah am Tod weiterlesen

Im Erfahrungsaustausch vorwärtskommen – Selbsthilfegruppen unterstützen Heilung und Therapie

von Denise Klein Was ich nicht wollte, war, einen Jammerclub zu gründen.“ Das war mit der wichtigste Ansatz, als sich Anita Porwol 2009 entschied, die Selbsthilfegruppe „Chronischer Schmerz“ zu gründen. Einmal im Monat treffen sich rund 25 Betroffene im Cura Seniorenzentrum, um sich auszutauschen und über neueste medizinische Erkenntnisse oder alternative Therapien zu reden. Und der Informationsbedarf ist groß. Doch das eint sicherlich alle Selbsthilfegruppen: … Im Erfahrungsaustausch vorwärtskommen – Selbsthilfegruppen unterstützen Heilung und Therapie weiterlesen

Wider den sozialen Tod: Rotthausens Wohnzimmer für Alle

Text: Astrid Becker / Fotos: Ralf Nattermann Jeden Mittwoch und Freitag hat man in Rotthausen seit kurzem die Gelegenheit, sich unter Leute zu begeben, die nicht mehr ganz jung, aber auch noch nicht alt sind, sondern altersmäßig irgendwie dazwischen hängen. Neudeutsch euphemistisch gerne als „Best-Ager“ bezeichnet, also als diejenigen, die im besten Alter sind. Für manch einen mag das zutreffen, dieses „beste Lebensalter“, hat Er … Wider den sozialen Tod: Rotthausens Wohnzimmer für Alle weiterlesen

Protest ohne Draufhauen – Interview mit Baukje Dobberstein vom Bündnis Grundeinkommen

Die neue Partei „Bündnis Grundeinkommen“ wurde 2016 gegründet und tritt dieses Jahr zum ersten Mal zur Bundestagswahl an. Baukje Dobberstein ist von Anfang an dabei. Wir haben mit der Ärztin über Vertrauen in die Gesellschaft, die Ziele ihrer Partei und die AfD gesprochen. Sie glaubt: Das Grundeinkommen würde in Gelsenkirchen viele Probleme lösen. Was die Gelsenkirchener Bundestagskandidaten vom bedingungslosen Grundeinkommen halten, können Sie hier nachlesen. … Protest ohne Draufhauen – Interview mit Baukje Dobberstein vom Bündnis Grundeinkommen weiterlesen

Was würde ein Grundeinkommen für Gelsenkirchen bedeuten?

Das haben wir unsere Bundestagskandidaten gefragt, und sie haben geantwortet:   „Das BGE wäre ein Systemwechsel, der den Sozialstaat massiv abbaut. Auch wenn die meisten Menschen trotz BGE arbeiten, gibt es keine Garantie, dass alle notwendigen Arbeiten im nötigen Umfang auch geleistet werden. Gutverdienende profitieren. Trotzdem ist es eine wichtige Diskussion um unsere Zukunft, die möglicherweise bald ohne Erwerbsarbeit als Grundlage auskommen muss.“ Ingrid Remmers, Die Linke … Was würde ein Grundeinkommen für Gelsenkirchen bedeuten? weiterlesen

Wie wollen wir leben? – Warum gutes Benehmen die Gesellschaft stärkt

  Dummschwätzer. Psychopathisch. So war zuletzt im Ratssaal in unserer Stadt zu hören. Die feine Art ist das nicht. Die politische Sprache spiegelt letztlich auch die Art des Umgangs der Gesamtgesellschaft wider. Im Netz, in den Kommentaren wird immer mehr drauf gedroschen. Nur wenig findet eine angemessene Diskussion mit sachlichen Argumenten statt. Schnell zur Hand sind Beleidigungen wie Hetzer, Gutmensch, Aluhutträger, Dreckspack, Nazi; man mag … Wie wollen wir leben? – Warum gutes Benehmen die Gesellschaft stärkt weiterlesen

Jugendrat und Stadterneuerung – Gelsenkirchen im Dialog

von Martin Leißing/ Gastautor und Jugendratsmitglied Wie können Kinder und Jugendliche besser in Stadterneuerungsprozesse eingebunden werden? Diese Frage diskutierten jüngst Vertreter der Koordinierungsstelle Stadterneuerung mit Mitgliedern des Jugendrates. Nachdem den Jugendlichen zunächst ein Überblick über die Geschichte der Stadterneuerung in Gelsenkirchen gegeben wurde, berichteten die Verantwortlichen der aktuell laufenden Projekte über die Vorhaben und die bisherige Einbindung von Kindern und Jugendlichen. So wurden bisher hauptsächlich … Jugendrat und Stadterneuerung – Gelsenkirchen im Dialog weiterlesen