Selbstzerstörerisches Familiendrama

Eine Rezension von Alexander Welp   Couragierte Inszenierung von Henrik Ibsens Gespenstern   Lügen, Verrat und menschliche Abgründe – mit seinem Werk hält Ibsen einer verrohten Gesellschaft den Spiegel vor und kritisiert längst überholte Konventionen. Brutal und schonungslos ehrlich beschreibt das Stück den tragischen Zerfall einer Familie. Unter der Leitung von Simone Thoma inszeniert das Theater an der Ruhr in Mülheim eine Adaption des Stoffes, … Selbstzerstörerisches Familiendrama weiterlesen

Die Tragödie einer Entwürdigung

Eine Rezension von Alexander Welp   Der Tod in Venedig als zündender Bühnenstoff   Vor über einhundert Jahren erschien die zweifelsohne düstere, bedeutungsschwangere und provozierende Erzählung von Thomas Mann – das Werk gilt bis heute als eines der großen Meisterwerke des Autors. Im Gegensatz zu den meisten anderen seiner Arbeiten fehlt der bedrückenden Novelle allerdings vollkommen das humoristische Element. Das Off-Theater Rottstraße 5 in Bochum … Die Tragödie einer Entwürdigung weiterlesen

„BAUM GÜRTEL“

Looking up… Der kanadischen Künstlerin Nancy E. Watt liegt die Umwelt am Herzen und in welcher Beziehung der Mensch zu ihr steht. Kannte man sie bisher vor allem durch ihre klein- bis großformatigen tachistischen Malereien und Grafiken hat sie nun, aus Anlass ihres Eintrittes in den Bund Gelsenkirchener Künstler (BGK) und der Ausstellung „Die Neuen“, erstmals eine Arbeit für den öffentlichen Raum gestaltet. An der … „BAUM GÜRTEL“ weiterlesen

Der Mensch als Todsünde

Das Musiktheater inszeniert „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ Eine Rezension von Alexander Welp   „Wir brauchen keinen Hurrikan, wir brauchen keinen Taifun. Denn was er an Schrecken tun kann, das können wir selber tun.“ – Bertolt Brechts und Kurt Weills Oper führte bereits bei ihrer Uraufführung im Jahr 1930 zu einem der größten Theaterskandale der Weimarer Republik: Zu düster, zu gesellschaftskritisch und letztlich als … Der Mensch als Todsünde weiterlesen

Zeitreise in die Welt des Bergmanns – Bergbausammlung Rotthausen

von Denise Klein Wenn das nicht mal der Traum aller Kinder ist. Nein, ich meine nicht, mit einem Bett gemütlich durch die Lüfte zu fliegen. Schön mit Bettdecke, Teddy im Arm die Welt im Liegen entdecken. Ich meine hier vielmehr den Traum, in die Vergangenheit zu reisen. Natürlich, aus Filmen, Büchern, dem Unterricht oder Erzählungen der Eltern weißt Du sicher schon eine ganze Menge über … Zeitreise in die Welt des Bergmanns – Bergbausammlung Rotthausen weiterlesen

Üvertüre 2019

Neujahrskonzert aus und für Ückendorf Mit der ÜVERTÜRE, dem Neujahrskonzert im Justizzentrum, setzt der Galeriemeile e.V. am Freitag, 25. Januar, einen weiteren Eckstein in seiner Quartiersarbeit und bietet ein Angebot, das über die bildende Kunst hinausreicht und womöglich eine neue Tradition für Ückendorf begründet. In der Hauptsache bestreiten Musiker/innen und Sänger/innen aus Ückendorf das musikalische Programm. Der Kirchenchor St. Josef, der Justizchor, Sängerin und Pianistin … Üvertüre 2019 weiterlesen

Garde, Karneval und Kostüme

Zu Besuch bei der Juniorengarde der KG Gelsenkirchener Narrenzunft 1976 e.V. Von Elisabeth Makitruk Wissen Sie was eine Garde ist? Oder ein Karnevalsverein? Nein? Dann sollten Sie nun weiterlesen. Im Dezember 2019 war das isso.-Team wieder unterwegs. Wir besuchten die Juniorengarde der KG Gelsenkirchener Narrenzunft 1976 e.V. in ihrer Trainingshalle an der Munscheidstraße, wo wir auf eine bunte Gruppe von Kindern und Jugendlichen trafen. Einer … Garde, Karneval und Kostüme weiterlesen