Schullabor Gelsenkirchen – Mehr als 50% aller Schulkinder haben Migrationshintergrund

von Denise Klein Gelsenkirchen steht mit seinen Problemen, gerne als Herausforderungen bezeichnet, exemplarisch für die Entwicklung von  Schulen im Ruhrgebiet. Besonders beliebt bei Zuwanderern aus EU-Ost, die in der Region immer größere Communities bilden, und durch den Zuzug von Flüchtlingen und Migranten, verändern sich Schule und Lernen rasant. Und das fängt schon in der Kita an. Fast jedes dritte Kita-Kind in Nordrhein-Westfalen hat einen Migrationshintergrund. … Schullabor Gelsenkirchen – Mehr als 50% aller Schulkinder haben Migrationshintergrund weiterlesen

OTHERLAND oder: Digital ist nicht = smart

von Marit Rullmann 1 Digitalisierung und Arbeit Wir stehen bei der Digitalisierung noch ganz am Anfang. Der Dienstleistungssektor hat sich in den letzten Jahren bereits rasant verändert – immer mehr Menschen bestellen selbst Obst und Gemüse über Amazon und Essen bei Lieferando. Die Innenstädte veröden zusehends – besonders am Abend. Geliefert wird die Ware in der Regel von unterbezahlten Kurieren, meist als „Freelancer“ mit dem … OTHERLAND oder: Digital ist nicht = smart weiterlesen

Schöne neue Arbeitswelt 4.0 – Jobverluste in wichtigen Branchen der Stadtwirtschaft

von Denise Klein Gleich, welchen euphemistischen Namen man dem Kinde gibt, sei es Industrie 4.0, #Vernetzte Stadt oder Safe/Smart City; schwungvoll und zukunftsorientiert kommen sie daher. Blieb das Thema „Digitalisierung“ in politischen Vorhaben eher das Stiefkind, so ist es aktuell ins Zentrum allen Handelns und Redens gerückt. Reden heißt hier prognostizieren, und das Handeln erschöpft sich im Versorgen mit Breitband oder Whiteboards für die Schulen. … Schöne neue Arbeitswelt 4.0 – Jobverluste in wichtigen Branchen der Stadtwirtschaft weiterlesen

Der Weg ist das Ziel – Über das Kammerorchester der Musikschule

    von Denise Klein Mittlerweile zwei Jahre arbeitet Christian van den Berg als neuer Fachbereichsleiter für Orchester an der Gelsenkirchener Musikschule. Eine der ersten Amtshandlungen nach seiner Einarbeit war die Aufteilung des damaligen Sinfonieorchesters. Der studierte Dirigent und Pianist erkannte die unterschiedlichen Leistungsstandards innerhalb des Orchesters. So entstanden die Sinfonietta als Mittelstufenorchester für Schülerinnen und Schüler der Musikschule, die seit einigen Jahren an ihren … Der Weg ist das Ziel – Über das Kammerorchester der Musikschule weiterlesen

Protest ohne Draufhauen – Interview mit Baukje Dobberstein vom Bündnis Grundeinkommen

Die neue Partei „Bündnis Grundeinkommen“ wurde 2016 gegründet und tritt dieses Jahr zum ersten Mal zur Bundestagswahl an. Baukje Dobberstein ist von Anfang an dabei. Wir haben mit der Ärztin über Vertrauen in die Gesellschaft, die Ziele ihrer Partei und die AfD gesprochen. Sie glaubt: Das Grundeinkommen würde in Gelsenkirchen viele Probleme lösen. Was die Gelsenkirchener Bundestagskandidaten vom bedingungslosen Grundeinkommen halten, können Sie hier nachlesen. … Protest ohne Draufhauen – Interview mit Baukje Dobberstein vom Bündnis Grundeinkommen weiterlesen

Braune Hochburg Gelsenkirchen? Ein Blick auf die Zweitstimmen, oder: Warum man Zahlen auch interpretieren sollte

14.739 Gelsenkirchener Wählerinnen und Wähler (14%) haben ihre Zweitstimme der AfD gegeben, und in den Wahlgebieten Nord (12,6%), Süd (14,9%), West (15,5), Ost (15,1%) und Mitte (15,3%) unterscheiden sie sich nicht eklatant. Damit hat die Partei nach der SPD (38%) und der CDU (23%) die meisten Stimmen eingefahren. Schnell und gerne fanden sich die Medien am Tag nach der Auszählung in Gelsenkirchen ein, um zu … Braune Hochburg Gelsenkirchen? Ein Blick auf die Zweitstimmen, oder: Warum man Zahlen auch interpretieren sollte weiterlesen

Akteure mit beschränkter Haftung – Wo Bürgerbeteiligung nicht auf der Agenda steht

Dass Gelsenkirchen eine Stadt mit vielen baulichen Problemen ist, zeigt sich nicht nur am schlechten Zustand der Straßen. Viele Quartiere erinnern an die untergegangene DDR und haben einen erheblichen Erneuerungsbedarf. Schrottimmobilien, leerstehende Ladenlokale und fehlende Infrastruktur gehören hier zum Stadtbild. Seit 1995 wurden verschiedene Stadtteilprogramme aufgelegt, um die Situation vor allem in den besonders betroffenen Stadtteilen Bismarck, Schalke-Nord, Ückendorf und Neustadt zu verbessern. Seitdem sind viele Millionen Euro an Fördermittel nach Gelsenkirchen geflossen. „Akteure mit beschränkter Haftung – Wo Bürgerbeteiligung nicht auf der Agenda steht“ weiterlesen